DE / EN
Terrestrial Transit 2022© Photo © Michiel Keuper
CRANKY BODIES a/company

Christine Matschke TanzRaumBerlin Mai/Juni 2022

Touren mit Spuren

Cranky Bodies a/company spüren Protestformen nach

Ein Faible für Verbindungen, die nicht offensichtlich sind, hat der Choreograf Peter Pleyer. Den Impuls für dieses künstlerische Interesse ‚in process‘ gab 2014 das Stück „Visible Undercur­rent“, das Entwicklungen im Tanz seit den 80er Jahren bis zum damaligen Zeitpunkt verfolgte. Mit seinem offe­nen Ensemble­konzept Cranky Bodies a/company forscht Pleyer nun seit 2020 an der Frage, was Kompanie­ Arbeit im 21. Jahrhundert heißt. Sein neustes Stück „Terrestrial Transit“ lässt vermuten: Es geht um eine tem­poräre performative Bündelung spar­tenübergreifender künstlerischer und autobiografischer Erfahrungen auch jenseits herkömmlicher Theaterorte. Darum, verstecktes Tanzwissen in den öffentlichen Raum zu tragen und so Partizipation zu ermöglichen. „Terres­trial Transit“ bringt in zwei filmischen Formaten eine choreografische Wan­derung vom Künstlerort Ponderosa in Stolzenhagen bis an die polnische Ostsee und ein lebendiges Archiv zu Formen des politischen Protests in der Tradition der polnischen und unga­rischen Tanz­ und Performancekunst zusammen und verknüpft diese mit live improvisierten Praktiken. Allemal genug Material, um nach einem Kick Off­Wochenende in den Sophiensælen vier Monate über Stadt und Land zu touren.

Peter Pleyer – Cranky Bodies a/company
Terrestrial Transit
03. – 04. Juni 2022
Sophiensæle
www.sophiensaele.com

TanzRaumBerlin 2022

Erschienen im TanzRaumBerlin Mai/Juni 2022

Zum Online-Artikel ►► hier